Freitag, 23. Dezember 2016

Ein Tipp zur Erheiterung possierlicher Kohlmeisen

Was man halt so macht, kurz vor Heiligabend ...

Ich frag mich, wie Sielmann und Grzimek das unbeschadet geschafft haben. So problemlos, so brillant. Immerhin haben die beiden die wildesten Tiere vor die Kamera bekommen. Also, so richtig wilde Tiere. Ameisenbären, Erdmännchen, Schnabeltiere und so.
Ja, und ich *seufz* ich ziehe mir beim Versuch, ein paar Kohlmeisen zu knipsen, fast einen Oberschenkelhalsbruch zu. Zu meiner Verteidigung möchte ich betonen, dass die kleinen Rabauken auch ziemlich wild wirkten. Ungewöhnlich wild. Zumindest für Kohlmeisen ...

Ich kam, sah und entdeckte also sechs Meisen in unserem Garten. Eine hübscher als die andere. Und natürlich hatte ich mal wieder keine Kamera griffbereit. Aber es regnete ja eh ... egal.
So schlich ich los, schnappte mir die erstbeste Kamera und erwischte ungefähr noch einen der Rabauken. Und ausgerechnet dieser Kleene sah so gar nicht wie seine Artgenossen aus. Irgendwie winzig, grau und mit einem roten Schwänzchen. Und aufgeregt war er. Aber er blieb. Auch, als ich mich mit der Kamera in Position stellte. Entweder war er sehr mutig oder sehr hungrig. Oder kurzsichtig. Vielleicht bemerkte er mich auch schlicht und ergreifend nicht, weil die Scheibe von der Tür des Hauswirtschaftsraumes in den Garten pottendreckig war. Möglich. Iiihhh! (Wer achtet denn bei den nachwachsenden Wäschebergen und dem undichten Trockner noch auf die Fenster???) Aber wenn ich ehrlich sein soll, dann störte mich diese Tatsache plötzlich auch. Sehr sogar. Also Kamera kurz weg, Putzlappen geschnappt, Fenster geputzt. Ja, geht auch bei Regen. Doof, aber geht. Und alles nur wegen der Meisen. Und der Mini-Meise im Rotschwanz-Kostüm. Das hat ja schon so einen Hauch von behämmert. Also, das Putzen, nicht das Kostüm. Ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass Sielmann und Grzimek vorher eine Runde den Safari-Jeep poliert haben, bevor sie die possierlichen Ameisenbären für die Nachwelt ablichteten.

Den Meisen schien meine Aktion zumindest gute Laune zu bereiten. Ich schwöre, ich konnte die Biester beim Fensterputzen deutlich hören. Sie saßen abwartend in Nachbars Baum. Und spotteten. Ihre prüfenden Blicke spüre ich noch jetzt ganz deutlich in meinem Nacken. Meise A so: „Hahaha, sag mal, was ist denn das da?“ Und Meise B: „Warte, muss ich googeln ... laut den seltsamen Geräuschen, die es von sich gibt, müsste es ein asthmatischen Flusspferd sein.“ Und Meise A wieder: „Ach weh, das Flusspferd ist soeben auf der nassen Treppe ausgerutscht und im Matsch gelandet, uiiihhh.“

Und dann flogen sie lachend davon ...

Kommentare:

  1. Da hilft nur, nicht nachtragend sein, sich bei den Vögeln ein wenig einschleimen und fette Futterkugeln hinhängen! Dann klappts vielleicht auch mit dem Foto!
    Frohes Fest!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und die Katze freut sich bestimmt auch :0)))

      Hoffe, Du hattest wunderschöne Weihnachten, liebste Gretel ♥

      ♥liche Grüße,
      Sonja

      Löschen
  2. Hahaha soooo genial geschrieben :)
    Hatte beim Lesen ein breites Grinsen im Gesicht. Kopfkino läuft :)
    Jetzt wäre noch ein Bild von den "lachenden" Meisen toll *kicher*
    Wünsche trotzdem frohe Weihnachten
    Liebe Grüße Nila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;0) ich hoffe, Du hattest auch schöne Weihnachten ♥

      Liebe Grüße,
      Sonja

      Löschen
  3. Oje, da hat man schon mal ne Meise, und dann das...

    Liebe Grüße und schöne Feiertage

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wirklich ;0)))

      Vielen Dank und liebste Grüße,
      Sonja

      Löschen
  4. Frohe Weihnachten liebe Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank ♥
      Ich hoffe, Du hattest auch wunderbare Weihnachten, Du Liebe ♥

      ♥liche Grüße,
      Sonja

      Löschen
  5. muhahahaaa - schade, dass es kein Foto gibt... vielleicht wenigstens von der geputzten Scheibe?!

    Scöne Feiertage!

    AntwortenLöschen
  6. ...schön mal wieder von dir erheitert zu werden, liebe Sonja,
    bei deiner Beschreibung ist ein Foto gar nicht mehr nötig, das Bild ensteht auch so vor meinem inneren Auge ;-)...

    dir ein freud- und friedvolles Weihnachtsfest mit deinen Lieben,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Birgitt ♥
      Ich hoffe, Du hattest ein wunderbares Weihnachtsfest ♥

      Alles Liebe,
      Sonja

      Löschen
  7. Boah ey... wie mies von den Meisen!!!! Ob ich morgen noch schnell die Fenster putzen sollte? Ich meine ja nur......könnte doch sein, dass hier auch Meisen auftauchen! :-))))
    Lieben Gruß - und - ein wundervolles Weihnachtsfest
    Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber echt, voll fies, die Kleenen ... ;0)

      Liebste Grüße an Dich und Deine Lieben ♥

      Löschen
  8. ♥liche Grüße, und danke für dies Kopfkino das du eben in meinem gehirn ausgelöst hast, ich lache immer noch, köstlich - herrlich und wunderbar lebendig..
    man sieht dich förmlich fliegen!!!!!!!!!!!!!!!°°°nicht nur die Kohlmeischen wegfliegen...
    Ihnen in das Vogelschnäuzchen gelegt, ja das kannst du wirklich gut....
    einen guten Rutsch ins neue Jahr und ich
    wünsche mir weiterhin so hübsche Gedankenbilder und Geschichten von dir..
    herzlichst Angelface...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne doch :o)))
      Alles Liebe und Gute auch Dir für 2017 ♥

      ♡liche Grüße,
      Sonja

      Löschen
  9. Dumm gelaufen für dich, würde ich jetzt mal sagen. Die Geschichte ist köstlich, liebe Sonja und schreit nach Fortsetzung. :-)

    Liebe Grüße und ein gutes und gesundes Jahr für dich
    Christa

    PS Bei uns haben sich alle Meisen verzogen, nichts hier, absolut nichts, niente.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau mal, was sich machen lässt ... tapsig genug bin ich ja ;o)
      Dir auch alles Liebe und Gute für 2017 ♥

      ♡lichst,
      Sonja

      Löschen
  10. *hihihi*

    und / aber/ oder auch : Glückwunsch! Denn _ich_ sehe in letzter Zeit so wenige bei uns! ... obwohl sich das Restaurant "Chez Tigre" ja nicht verändert hat, es gibt ja nach wie vor die besten Leckerchen !

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind/waren dann wohl alle bei uns im Garten. Und das, obwohl wir hier gar keine Leckerchen haben (es sei denn, man rechnet asthmatische Flusspferde mit) ;o)

      Liebste Grüße,
      Sonja

      Löschen
  11. wie gut dass ich mal wieder bei dir reingeschaut habe, sonst hätte ich ja deine witzige Geschichte versäumt :-)
    Und außerdem weiß ich jetzt dass die Kohlmeisen alle bei dir sind. Bei uns auf dem Balkon sind sie auf jeden Fall auch nicht. Wir haben zur Zeit fast nur Amselbesuch.
    Vielleicht sollte ich mal die Fenster putzen *g*.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, warte lieber, bis der Frühling da ist. Ist nicht so rutschig ...

      Liebste Grüße an Dich ♥ ♥ ♥

      Löschen
  12. Hehe, jetzt erst gelesen - und herzlich gelacht! Schick sie mir mal vorbei, die frechen Meisen - vielleicht bringen sie mich auch zum Fensterputzen ...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  13. Huhu, liebe Sonja,

    wie geht's? Hoffe doch gut!!? Mußte soeben an Dich denken, habe nämlich in der AZ ein Bild entdeckt, das Deinen Namen trägt. ;-)))) *träller* sorry *schäm*(Nein, ich bin kein Schlagerfan, aber es drängte sich unweigerlich auf bei dem Text, hihi)
    Das Bild, es zeigt die Ohlmühle in Schweppenhausen mit ihrem Besitzer. Ich denke mal, das Foto ist von Dir(?), oder Du hast eine Namensvetterin. (Vor-_und_ Nachname natürlich)

    Jedenfalls stupste mich das grad an, mal wieder einen ♥️lichen
    Liebgruß dazulassen!!!
    ;-)
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erwischt ... ;o)

      Liebe Grüße auch an Dich, lieber Tiger ♥️

      Löschen