Montag, 26. Januar 2015

Ein neues Alien für die Suse [oder: Das romantisch veranlagte Streichelding und ich]

Meine Leute pochten schon seit längerem darauf, dass ich ein neues Handy bräuchte. Eins, das auch fotografieren, internetten und whatsappen kann. Meins schaffte es leider „nur“ zu telefonieren. Völlig ausreichend, fand ich. Urzeitknochen, meinte meine Familie. Tse, so was ...

In unschuldigem Weiß strahlt es mich nun an. Das Neue. Wunderhübsch. Und zweifelsohne kommunikativ.
Ich muss gestehen, zu Beginn unseres Miteinanders wuchs in mir die Vermutung, dass wir beide nicht die Spur einer Kompatibilität für ein erfolgreiches Gemeinsam mitbrachten. Unfassbar → dieses sentimentale Ding mochte und möchte tatsächlich gestreichelt werden! Für so einen unromantischen Klopper wie mich ziemlich befremdlich. Sonst tut sich aber nun mal nichts. So geschehen, als der 1. Anruf des Herrn Gatte mich auf dem rührseligen Teilchen erreichte. Wobei „erreichte“ doch relativ ist, denn leider war ich nicht in der Lage, den Anruf entgegenzunehmen. Da wider meiner Natur, streichelte ich nämlich nicht, sondern tippte. Wie ich es von meinem vorigen, weitaus weniger liebebedürftigen Handy gewohnt war. Beim Nachfolger ging die Tipperei allerdings ins Leere. Auch der grün blinkende Hörer auf Streicheldingens Display reagierte gleich Null auf mein offensichtlich urzeitliches Verhalten. Aus lauter Verzweiflung schrie ich es dann auch noch an: „Hallo? Schatz? Hörst du mich? Warte, nicht auflegen! Moment! Hab dich gleich!“ Was sich zum einen als völliger Irrglaube herausstellte und zum anderen natürlich rein gar nichts nutzte. Denn da pellte sich das Neue trotz gefühlvoller Charakterzüge ein faules Ei drauf.
Herr Gatte erreichte mich jedenfalls nicht. Und der Gedanke, dass das unschuldig strahlende Streichelding sich bereits am ersten gemeinsamen Tag so abgrundtief hinterhältig verhielt und mich aufs Gröbste zu verschaukeln versuchte, erfüllte mich mit purem Entsetzen. Immerhin habe ich *Transformers* gesehen. Und da geht das meist recht flott. Denkste an nichts Böses und plötzlich haste so ein Biest im Nacken, welches willens ist, die Weltherrschaft an sich zu reißen.
Also, mein Urzeitknochen hätte sich solchen Schabernack niemals getraut.

Inzwischen haben sowohl Streichelding als auch ich unsere teils diabolisch ausartenden Differenzen fast komplett beigelegt. Kurz: Ich lächle jetzt zurück. Und streichele ganz zart, wenn es mich dazu auffordert. Und so völlig unerwünscht ist das Tippen ja nun auch wieder nicht. Zum Beispiel bei eben all den Funktionen, die mein Knochen nicht beherrschte. Wie internetten und whatsappen. Und wenn ich jetzt noch das Problem mit den fetten Fingern in den Griff bekäme und somit eine höhere Trefferquote und rechtschreibtechnisch möglichst korrekte Bedienung der auf dem Display mikroskopisch kleinen Tasten erreichen würde, stünde einer harmonischen Zusammenarbeit von Streichelding und mir nichts mehr im Wege.

Trotzdem – diese seltsame Voraussetzung, eine romantische Bindung mit dem eigenen Handy, Smartphone et cetera aufbauen zu müssen, ist mir nach wie vor mehr als suspekt. Wer weiß, in was für ein Luder das Streichelding sich womöglich irgendwann noch so transformiert ... 

Als ob ich mit den bockigen Triopsen nicht schon genug an der Backe hätte ...

Kommentare:

  1. *schallendlach*
    Oh liebe Sonja, du bist so toll!
    Nachdem heute Morgen noch die Bude hier voll war und ich nicht nur Mann sondern auch noch meinen seltenen Gast Tochter (sie ist jetzt noch ein Stück weiter weggezogen *seufz*) hier zur Gesellschaft hatte, bin ich nun wieder ganz alleine. Okay, Mann kommt heute Abend wieder. Aber das Mittagessen (habe trotzdem wie gewohnt gekocht) musste ich solo zu mir nehmen. Nein, nicht am großen Esstisch. Das war mir zu einsam. Also habe ich meinen Teller hier vor dem Monitor aufgebaut und auf ein wenig Unterhaltung aus dem Bloggerland gehofft. Habe mich schon gefreut, als ich gesehen habe, das du etwas Neues eingestellt hast. Und weil ich, jeden Satz genießend, recht langsam gelesen habe, damit mir auch ja keine deiner köstlichen Formulierungen entgeht, hatte ich über den gesamten Zeitraum meines Essvorgangs Unterhaltung vom Allerfeinsten. Ich danke dir ganz doll!!!!!
    Was waren mir deine aufgeführten Absonderlichkeiten alle so vertraut, habe ich doch auch vor gar nicht so langer Zeit so ein Teil von den Kindern aufs Auge gedrückt bekommen. Bis heute habe ich noch Probleme mit dem Entgegennehmen eines Anrufs weil ich irgendwie falsch darüber streiche. Und was mich noch gewaltig nervt: Ganz oft werden beim whatsappen meine Wörter verändert. Leider merke ich das immer erst wenn meine Nachricht schon gesendet ist. Wundere mich dann dass überhaupt jemand versteht was ich sagen wollte…

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Haha, beim ersten Anruf ging es mir genauso... ich konnte ihn nicht annehmen.
    Aber wer braucht auch ein Smartphone zum telefonieren??!! KEIN MENSCH!

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. GENAU!!!
      .. aber alles andere, was es so kann, macht voll Spaß, ne?. ;0)))

      Löschen
  3. haha....kommt nir irgendwie bekannt vor ;-)
    ich finde diese technik ja unglaublich spannend, was aber nicht zwangsläufig heisst,,,,das ich sie beherrsche. ich habe nun schon geraume zeit dieses...ähh...multidingens und beherrsche es immer noch nicht (wird sich wohl auch nicht ändern ;-)))
    allerdings hab ich nur zuhause internet, hm...brumm , maul ;-)

    danke für deine befindlichkeitsnachfrage♥ es geht so lala ;-()

    AntwortenLöschen
  4. Hehe, da haben wir mal wieder was gemeinsam - bei mir ist auch so´n alter Knochen am Start und ich will gar nix anderes :-)
    Liebe Grüße
    Christiane
    (die Geduld hat wegen der Fahrradbilder - das Linkup gibt´s ja nun monatlich)

    AntwortenLöschen
  5. Ach nee, was für ein Biest da wohl drinsteckt:o) Du wirst sehen, bald kannst du dir nicht mehr vorstellen, wie es ohne das Dingens war.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  6. ... nun bin ich definitiv die einzige weltweit mit einem Steinzeithandy - ich warte bis das wieder modern wird :-)
    Viel Spaß mit dem neuen!
    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  7. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen, liebe Sonja.:-)
    Dieses Ding da und euer gemeinsames Anfreunden, was jetzt kein Anfeinden mehr ist, hast du einfach köstlich beschrieben.
    Willkommen in Reich Streichler! *g*

    Mir ging es so wie dir, aber mein Streichelding möchte ich nicht mehr missen. Weiterhin viel Spaß beim whatsappsen and so on! :-)

    Liebe Grüße, hab einen schönen gemütlichen Abend und natürlich eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Oh du amüsantes Weibsbild!!!
    Werde mit einem Lächeln an dich denken wenn ich auch einmal einen solchen Streichelknochen mein Eigen nennen werde.... aber sowas kann noch dauern!!
    Lass es dir und deiner neuen Herausforderung gut gehn...
    bbbbbrigitte

    AntwortenLöschen
  9. ...ach liebe Sonja,
    du bist wundervoll...und bei deiner so anschaulichen Schilderung läuft in meinem Kopf ein ganzer Film...herrlich! danke!
    mein Mann hat beim ersten Smartfon des Junior zu ihm gesagt: jetzt tatsch doch nicht so drauf rum, das wird ja ganz fettig ;-)...der Mann hat bis heute kein Handy, er kann das nicht...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. *Kreisch!!!!!!* Liebe Sonja, ich fühlte mich soeben in die Zeit meines ersten eigenen Smartphones zurückversetzt und habe mich wirklich köstlich amüsiert :) Wenn ich noch an die Zeit meines uralten Samsung denke, oh Gott... Ein Prepaid Handy, dessen Aufladung erst nach bis zu 24 Stunden freigeschalten wurde... Eijeijei... Da gelobe ich doch den rasanten Fortschritt von immerhin 12 Jahren, die es ermöglicht, fremdstreicheln zu dürfen, ohne dass es Ärger zu Hause gibt :)

    AntwortenLöschen
  11. :-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
    ich hoffe das Streichelding bekommt keine Macht über dich ...
    Ich liebe deine frechen Texte :-)))

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  12. Ach meine liebe Sonja , lachmichschlapp , da gewöhnst du dich schnell dran . Zum Trost , meinen ersten eingehenden Anruf konnte ich auch nicht annehmen , da ich auch getippt und nicht gewischt habe . Jetzt klappt es ganz gut , du schaffst das auch ( der Apfel fällt nicht weit vom Stamm ) , Augenzwinkern . Ich warte übrigens immer noch auf ein Selfie !
    Liebe Grüsse Omama

    AntwortenLöschen
  13. *lacht*....immer noch im Steinzeitalter lebend (na, ganz so schlimm nicht, ist nur ein Knöchelchen) finde ich es teilweise erschreckend wenn man Menschen nur noch so streichelnd begegnet :-( Weiß gar nicht mehr wo ich es gelesen habe....aber in einem asiatischen Land wurde jetzt tatsächlich der Fußgängerweg geteilt, damit Leute ohne Nutzung frei und schnell gehen können ;-O

    Ich hab übrigens so ein Ding am Ohr (nicht wirklich) nächste Woche schon im Speicher ;-)))))

    Wünsche dir dann aber weiterhin viel Spaß beim Streicheln....aber auch brav die anderen Familienangehörigen nicht vergessen, gelle *gg*

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  14. Also...
    gestern Abend auf der Baustelle: ich: Schatz, wir müssen Dirk Bescheid geben wegen der Küche! Aber ich weiss die Nummer nicht auswendig. Er: Hier haste mein Smartphone, ruf halt die Auskunft an.
    Ich musste meinen Mann tippen lassen... hüstel, telefoniert hab ich. Hat auch alles geklappt. bis, ja bis ich das Handy ans Ohr presste um auch ja die Tel.Nr. zu verstehen... da streichelte mein Ohrläppchen wohl zärtlich über die falsche Stelle und schwupps, war das Gespräch beendet.
    Ich hätt vor Zorn in Tränen ausbrechen können und konnte den inneren Zwang dieses Sch..PIEP Ding an die Wand zu knallen nur mühsam unterdrücken.
    Ich bleib bei meinem alten Nokia. Mit Tasten!!
    ;)
    Wünsch dir trotzdem viel Spaß mit deinem ;)
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  15. Also das ist doch wirklich ein Trauma - immer diese seltsame Technik.
    Das kleine Kind hat einen Nintendo bekommen. Als sie mich um Hilfe bat, tippte ich wie irre auf dem unteren Bildschirm herum. Dann kam mein Großer und klärte uns auf. Das ist ein "Tatsch Skriiiiien".
    Viel Freude noch mit deinem schicken Kommunikatonsmedium. Beim Handy hab ich mich schnell ans wischen gewöhnt, das lag wohl in der Natur der Sache, wischen muss ich ja sonst auch immer überall.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Für ALLES nur nicht zum telefonieren sind diese Dinger geeignet... vielleicht nimmst du ja dein altes zusätzlich mit... *g*
    Danke für den Lacher
    Fröhliche Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  17. ;-))))))))))

    Jaja, "Transmischen" per Wischen! ;-)

    Aber so "ungeschmeidisch" ging es mir auch beim ersten Mal. Inzwischen zickt meins sogar teilweise schon rum. Aber Zubehör gibt es schon lange nicht mehr. Es sei zu alt, mußte ich mir sagen lassen. Ich hatte es 2012 von Herrn Brummel geschenkt bekommen.

    Viel Erfolg weiterhin!
    Liebgruß,
    Tiger
    =^-^=

    AntwortenLöschen
  18. Ich lache noch immer, hab den Post 2 Mal gelesen, weil Du so toll geschrieben hast!
    Für mich ist das nix, nein, ich bleib bei meinem uralten Tastenhandy, damit wird eh nur telefoniert. Ich bin nicht so lernfähig wie Du, das ahne ich!
    noch immer ein Lächeln im Gesicht .... liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  19. Haha, meine Freundin sagte neulich ganz stolz zu mir: " Du, ich hab jetzt auch so ein Streichel-Handy".
    Sehr gut geschrieben, ich hoffe, Du hast noch ganz viel Freude mit dem Ding!

    Liebe Grüße,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  20. Liebes Schwesterherz ♥

    Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Mama stocherte damals auch wie wild auf dem Touch-mich-Phone rum und wunderte sich: "Das geht ja gar nicht. Wie nehme ich denn Anrufe an? "
    "Ähm....ja... du darfst mit deinem Handy Zärtlichkeiten austauschen und es streicheln. Wird dich auch keiner schief angucken und sich als perv.....betiteln. Das Ding mag das;-)"
    Achja. Wenn Mamas neue Technik in die Finger kriegen grinsen sie erst stinkestolz bis über beide Ohren und wenns dann deauf ankommt sind sie total überfordert.
    Ein Hoch auf alle Mütter. Ihr schafft das, chakka!

    Ein verschneites Wochenende wünscht dier deine Sabrina ♥ ♡ ♥

    AntwortenLöschen
  21. Das wird schon. Anfangs musste ich auch schreien, aber nichts tat sich. Mittlerweile möchte ich das Alien nicht mehr missen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen